Die jüngsten Volleyballer schlugen sich achtbar

Die Mädchen und Jungen der WK III konnten nur phasenweise überzeugen


Beim "Heimspiel" der WK III konnten wir nicht an die Vorjahreserfolge anknüpfen. Das lag zum Teil an der eigenen Spielqualität aber auch am gewachsenen Potetial der anderen Mannschaften.

Bei den Mädchen starteten wir gleich mit dem Ortsderby. Die Siemensschule stellte gleich 3 Aktive aus dem Vereinsbereich. Trotzdem gelang uns ein sicherer Sieg. Gegen Velten schien Hoffnung aufzukommen, aber Platz 2 in der Vorrunde war schon in Ordung.

So ging es gegen Glienicke ins Halbfinale. Die waren aber so ballsicher, dass die Hoffnug schnell schwand. Der bronzene Platz sollte nun in greifbare Nähe rücken. Nach dem Gewinn des ersten Satzes verloren unsere Girls Satz 2. Hier musste der Tie-Break entscheiden. Der war hart umkämpft und endete mit dem knappen 16:14-Sieg für Oranienburg.

Bei den Jungs lenkte Coach Jesco die Geschicke des Teams. Das startete Tie-Break-Erfolg gegen Hohen Neuendorf ins Turnier. Gegen Glienicke wartete erneut der Tie-Break auf sie. Leider ging der Sieg mit 2 Punkten Differenz an die Gäste. Auch gegen den späteren Sieger Velten blieben keine Punkte in Gransee. Erst beim Ortsderby konnten unsere Jungs einen Sieg und damit Platz 3 sichern.

Zum wertvollsten Spieler wurde bei der Siegerehrung Janne Maaß gewählt. Zumindest ein kleiner Lichtblick.