Flüchtlingstheater in Gransee am 17.02.2018

Nach der erfolgreichen Premiere des Flüchtlingsdramas „Hin und Her“ nach Ödon von Horvath am 25.11.2017 in Zehdenick wird das Stück am Samstag, dem 17.02.2018, um 16 Uhr im Strittmatter-Gymnasium Gransee, Oranienburger Str. 30 A noch einmal aufgeführt.


Der Regisseur Michael Arndt-Gastaud studierte das von ihm modernisierte und gekürzte Stück in einer fünfmonatigen Probezeit mit Laienschauspielern aus Afghanistan, dem Iran, Pakistan und Syrien ein.

Das Theaterprojekt ist ein Teil des vom Kunstverein Zehdenick initiierten Kunstprojektes

„Kunst und Theater im Kiez-Punkt Zehdenick“ unter der Leitung der Künstler Gudrun und Kuno Lomas, die auch für das Bühnenbild und die Kostüme verantwortlich zeichnen.

Das Projekt wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie der

Stadt Zehdenick gefördert. Es soll zur Integration und Teilhabe von Geflüchteten am gesellschaftlichen Leben beitragen.